... Jetzt die nächste EuroJackpot-Ziehung online tippen!

Fragen und Antworten

Seit 2012 können Lottospieler in insgesamt 17 Staaten Europas an der Auslosung des Eurojackpots teilnehmen. Die neue Ausspielung unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten von traditionellen Lotterien wie dem deutschen Lotto 6 aus 49. Kein Wunder also, dass der Eurojackpot für Spielerinnen und Spieler teils einige Fragen aufwirft. Wir erklären, was beim Eurojackpot zu beachten ist und was Lottospieler beachten müssen.

Gewinnzahlen vom Freitag, den 16.2.2018

  • 4
  • 8
  • 19
  • 25
  • 44
  • 9
  • 10

Ziehung am Freitag, den 23.2.2018

0 2 2 . 0 0 0 . 0 0 0
Gratistipp einlösen

Die erste Ziehung des Eurojackpots fand am 23. März 2012 statt. Mitspielen konnten damals Glücksritter aus den EU-Ländern Dänemark, Slowenien, Italien, Finnland, Estland, Dänemark, den Niederlanden und Deutschland. Im Juli schloss sich auch Spanien an. Seit dem 1. Februar 2013 nehmen außerdem Norwegen, Litauen, Lettland, Kroatien, Schweden und Island teil. Am 10. Oktober 2015 kamen Ungarn und Tschechien hinzu und am 9. Oktober 2015 trat auch die Slowakei hinzu. Insgesamt haben damit etwa 269 Millionen EU-Bürger wöchentlich die Chance auf Jackpots von bis zu 90 Millionen Euro.

„5 aus 50 plus 2 aus 8“ – das Spielsystem des Eurojackpots

Anders als beim deutschen Pedanten 6 aus 49 können Lottospieler beim Eurojackpot jeweils mindestens zwei Zahlen aus zwei Lostöpfen auswählen. Neben 5 aus 50 Nummern müssen zwei von acht Zahlen eines zweiten Topfes richtig getippt werden, um den Jackpot der Gewinnstufe 1 zu erreichen. Die Zahlen im kleineren Lostopf werden als Eurozahlen bezeichnet.

Wie setzen sich die Eurojackpot Gewinnklassen zusammen?

Gewinne erzielen Lottospieler beim Eurojackpot wenn sie insgesamt drei Zahlen oder mehr richtig getippt haben. Für jede der 12 Gewinnklassen gibt es eine eigene Kombination der Zahl der gezogenen Nummern die benötigt werden, um die jeweilige Stufe zu erreichen. Um einen Gewinn aus Klasse 11 zu erreichen muss ein Spieler beispielsweise eine richtige Zahl und zwei passende Eurozahlen tippen. Um den Hauptgewinn aus Klasse 1 zu erreichen brauchen Lottospieler fünf richtige Zahlen und zwei richtige Eurozahlen. Alle Tipps müssen also mit dem endgültigen Ergebnis der Ziehung übereinstimmen.

Wie berechnet sich der Gewinn?

Auf jede Gewinnklasse entfällt ein bestimmter prozentualer Wert der Gesamteinsätze aller Spieler pro Ziehung. Der Ausschüttungsanteil von Gewinnklasse 10 liegt beispielsweise bei 4,30 Prozent. Haben alle Teilnehmer also beispielsweise insgesamt 350 Millionen Euro eingesetzt werden 15,05 Millionen Euro an alle Gewinner aus Stufe 10 verteilt. Diese Zuweisung erfolgt gleichmäßig, sodass jeder Gewinner den gleichen Anteil am Gesamtjackpot der Gewinnklasse erhält.

Ist der Jackpot in Gewinnklasse 1 begrenzt?

Die teilnehmenden Lotterien haben sich entschlossen, den Eurojackpot durch das Festlegen eines minimalen Jackpots von 10 Millionen Euro in Gewinnklasse 1 attraktiver zu machen. Dieser Hauptgewinn wird verbindlich garantiert. Auszahlungen darunter sind nur möglich, wenn mehrere Gewinner den Jackpotgewinn unter sich aufteilen müssen.

Auch nach oben wurde dem Jackpot der höchsten Gewinnstufe eine Begrenzung gesetzt. Der Hauptgewinn kann maximal bis zu einer Höhe von 90 Millionen Euro steigen. Erreicht der Jackpot diesen Betrag und wird auch in der nächsten Ziehung nicht geknackt erfolgt eine automatische Ausschüttung an die Gewinner der nächstkleineren Gewinnklasse.

Wird der komplette Spieleinsatz als Gewinne ausgeschüttet?

Beim Eurojackpot werden etwa 50 Prozent der Gesamtspieleinsätze aller Spielerinnen und Spieler direkt als Gewinne ausgezahlt. Die andere Hälfte wird für entstehende Kosten rund um Verwaltung und Werbung verwandt. Gelder fließen außerdem in die Staatskassen und sollen der Förderung gemeinnütziger Zwecke dienen. Einen bestimmten Anteil halten die teilnehmenden Lotteriegesellschaften darüber hinaus zurück, um den garantierten Jackpot von 10 Millionen Euro sichern zu können.

Was ist die theoretische Quote?

Übersichten zu Gewinnklassen, Ausschüttungsanteilen und Gewinnchancen beinhalten oftmals auch die sogenannte theoretische Quote. Diese zeigt an, wie hoch die durchschnittliche Auszahlung bei einem Gewinn in der jeweiligen Stufe je Gewinner ist. Für die Gewinnklasse 7 beispielsweise liegt die theoretische Quote bei 50,90 Euro. Lottospieler, die 3 Richtige und 2 passend getippte Eurozahlen haben können also mit einer Auszahlung etwa um diesen Wert rechnen. Verbindlich sind die Angaben jedoch nicht: Auf Grundlage der Jackpothöhe und der Zahl der Gewinner variieren die Werte besonders in den oberen Gewinnklassen teils stark.

Was passiert, wenn ein Jackpot nicht geknackt wird?

Bestes Beispiel bietet der Jackpot aus Gewinnstufe 1. Die Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg liegt hier bei etwa 1 zu 95 Millionen. Es kann also vorkommen, dass kein Spieler die richtigen Zahlen getippt hat. In einem solchen Fall wird die Summe im Jackpot auf die nächste Ziehung übertragen und außerdem um den Ausschüttungsanteil des Gesamtspieleinsatzes erhöht. Dadurch können Jackpots steigen.

Dieses Prinzip gilt nicht nur beim Jackpot der ersten Gewinnklasse sondern lässt sich auf alle Stufen übertragen. Sollte es beispielsweise keinen Gewinner in Klasse 4 geben wächst auch dort der Jackpot bis zur nächsten Ziehung.

Was ist bei der Online-Tippabgabe zu beachten?

Über die offiziellen Seiten der teilnehmenden Lotterien können die eigenen Eurojackpot Zahlen problemlos nach kurzer Anmeldung eingereicht werden. Anders als oft vermutet muss auch hier eine Bearbeitungsgebühr erbracht werden. Großer Vorteil des Online-Tippens ist allerdings die Einfachheit. Lottospieler können bequem über das Internet zahlen und werden automatisch über Gewinne informiert.

Die Abgabe von Tipps ist darüber hinaus auch bei privaten Unternehmen und Dienstleistern möglich, die sich auf das Angebot von Lotterien und Glücksspielen spezialisiert haben. Neben den üblichen Vorteilen, die das Online-Spiel mit sich bringt ist die Tippabgabe bei privaten Unternehmen meist geringfügig günstiger. Lottospieler müssen allerdings bedenken, dass sie so nicht direkt an der Ausspielung der teilnehmenden Lotterien teilnehmen und ihre Gewinne weder in offizielle Statistiken eingehen noch von den Veranstaltern des Eurojackpots gezahlt werden. Letzteres übernimmt das private Unternehmen. Seriöse Anbieter sind für solche Fälle professionell abgesichert und verfügen über einen erfahrenen Partner, der die Auszahlungen vornimmt. Vor Anmeldung und Einzahlung sollte dieser Sachverhalt geprüft werden. Einige Unternehmen verzichten aus Kostengründen auf einen solchen Schutz und können die hohen Gewinne des Eurojackpots im Zweifelsfall nicht auszahlen.

Bestehen spezielle Teilnahmevoraussetzungen?

Nach dem deutschen Gesetz dürfen Minderjährige nicht an Glücksspielen mitspielen. Personen unter 18 Jahren ist damit auch die Teilnahme an der Ausspielung des Eurojackpots untersagt. Diese Regelungen gelten sowohl bei der Abgabe eines Lottoscheins in einer Annahmestelle als auch im Internet beim Online-Tippen.

Die Ziehung der Eurojackpot Zahlen

Aus beiden Lostöpfen werden nacheinander die Gewinnzahlen gezogen. Bei jeder Ausspielung befindet sich die gleiche Anzahl an durchnummerierten Kugeln in den Töpfen.

Was ist bei der Eurojackpot Ziehung Uhrzeit zu beachten?

Der Eurojackpot wird wöchentlich ausgespielt. Die Ziehung der Gewinnzahlen findet im finnischen Helsinki um 19:00 Uhr Ortszeit statt. In Deutschland entspricht dies dem späten Freitagabend um 21:00 Uhr.

Wann ist der Eurojackpot Annahmeschluss?

Spielerinnen und Spieler können ihre Tippscheine freitags, je nach Bundesland spätestens bis 18:45-19:00 Uhr deutscher Zeit abgeben. Dies ist sowohl in den zentralen Lottoannahmestellen, als auch über das Internet möglich. Wird der Tippschein zu spät eingereicht, so gilt er für die nächste Ziehung am darauffolgenden Freitag.

Wird die Ziehung live übertragen?

Weder in Deutschland, noch in anderen teilnehmenden Staaten können Lottospieler die Ziehung live verfolgen. Mit einer Übertragung der Ausspielung im Fernsehen ist hierzulande nicht zu rechnen. Langfristig aber könnten die teilnehmenden Lotterien einen Live-Stream im Internet zur Verfügung stellen über welchen sich die Spielerinnen und Spieler in Echtzeit von der Richtigkeit bei der Lottoziehung überzeugen können.

Wer sich für den Ablauf der Eurojackpot Ziehung interessiert, der kann hier schauen oder hat über den YouTube-Kanal der zentralen Eurojackpot-Lotterie die Möglichkeit, Aufzeichnungen der Auslosungen zu studieren und sich ein besseres Gefühl für den Ablauf bei einer Ausspielung des Eurojackpots zu verschaffen.

Wann stehen die Gewinnquoten fest?

Die Auswertung aller Tippscheine findet automatisch und zentral in Dänemark und Deutschland statt. Für gewöhnlich werden die Gewinnquoten im Eurojackpot bereits am Samstagmorgen bekanntgegeben. Erfolgreiche Spielerinnen und Spieler können sich ihre Gewinne dann bei ihrer Lottoannahmestelle abholen. Beträge von bis zu 1.000 Euro werden in der Regel direkt ausgezahlt.

Innerhalb von 180 Tagen müssen sich Gewinner melden und ihre Preisgelder abholen. Ansonsten erlischt ihr Anspruch. Bei der Teilnahme über Online-Dienstleister werden Gewinne für gewöhnlich direkt dem Spielerkonto gutgeschrieben und auf Wunsch auf das eigene Konto überwiesen.

Die richtigen Eurojackpot Zahlen finden

Mit 5 Richtigen und 2 passenden Eurozahlen können sich Lottospieler über Gewinnsummen ab 10 Millionen Euro freuen. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach Taktiken und Strategien für das Lottospiel riesig ist. Doch kann das System durch mathematisches Geschick wirklich überlistet werden?

Eurojackpot Zahlen auf Grundlage vorangegangener Ziehungen

Eine beliebte Strategie von Lottospielern ist es, die eigenen Gewinnzahlen auf dem Hintergrund der Nummern auszusuchen, die bereits seit überdurchschnittlich vielen Ziehungen nicht mehr Teil der Gewinnzahlen waren. Ein solches Vorgehen ist allerdings mathematisch gesehen nicht zielführend. Bei jeder Ziehung handelt es sich um ein eigenes Ereignis, bei welchem die Chancen für die Auslosung einer bestimmten Zahl immer gleich sind. Dass eine Nummer seit einigen Ausspielungen nicht gezogen wurde hat keinerlei Auswirkungen auf die Ziehungswahrscheinlichkeiten einer Ausspielung. Auf solche und ähnliche Strategien können Lottospieler also verzichten. Auch Systeme, die auf diesem Irrglauben aufbauen sind für gewöhnlich nicht lukrativ.

Gibt es Geheimtipps für die Wahl der Eurojackpot Zahlen?

Grundsätzlich ist die Wahrscheinlichkeit für alle Gewinnzahlen immer gleich. Theoretisch möglich sind sogar die Nummern 1,2,3,4 und 5 sowie die Eurozahlen 6 und 7. Eine solche Kombination wirkt zwar ungewöhnlich, ist statistisch gesehen aber alles andere als erstaunlich. Hilfreiche Tipps für die Wahl der Zahlen gibt es deshalb nicht.

Im Falle eines Gewinns ist es natürlich wünschenswert, dass die Zahl der anderen Gewinner der eigenen Stufe möglichst gering ist. Grundsätzlich werden Zahlen über 31 deutlich weniger ausgesucht, da viele Lottospieler auf ihren Tipps Daten wie Geburtstage unterbringen. Durch die Auswahl einiger Zahlen über 31 steigt zwar nicht die Gewinnwahrscheinlichkeit, womöglich aber die Profithöhe im Gewinnfall.

Befragungen von Lottogewinnern verschiedener Lotterien haben allerdings ergeben, dass sie überdurchschnittlich häufig auf Zahlen setzen, die eine persönliche Bedeutung haben. Positiver Nebeneffekt beim Tipp auf Nummern mit individueller Geltung: die Eurojackpot Zahlen prägen sich schneller ein.

Viele Fragen, noch mehr Antworten. So können Sie die Jagd nach dem Eurojackpot beginnen und mit etwas Glück schon bald um einige Millionen Euro reicher sein. Nehmen Sie am besten noch heute teil und lassen Sie sich von den hervorragenden Gewinnquoten des Eurojackpots überzeugen.